Autonome Lieferroboter stehen kurz vor der Serienreife

© instagram.com

Die Entwicklung autonomer Fahrzeuge erfährt in den letzten Jahren einen gewaltigen Schub. Während vor einigen Jahren Drohnen noch etwas ganz Besonderes waren, haben sie heute schon teilweise in unseren Alltag Einzug gefunden. Momentan sind es vor allem Flugdrohnen, die von Hobbypiloten in ihrer Freizeit gesteuert werden. Allerdings stehen autonome Fahrzeuge kurz davor, kommerziell genutzt zu werden.

In den letzten Jahren wurden von verschiedenen Unternehmen diverse Anwendungen getestet. An der Virginia Tech University wurde in Zusammenarbeit mit Google und Chipotle die Auslieferung von Burritos durch Drohnen getestet. Auch in London lieferte das Unternehmen YO! Sushi ihre Gerichte kurzzeitig mittels Flugdrohnen aus.

Pilotprojekt in Hamburg und Amsterdam

Aktuell läuft ein vielversprechendes Projekt in Hamburg. Dominos Pizza liefert in Zusammenarbeit mit Starship Technologies und deren Lieferroboter völlig autonom Pizza aus. Das Technologieunternehmen wurde von den Mitbegründern von Skype hochgezogen und hat sich nichts anderes zum Ziel gesetzt, als die Lieferindustrie zu revolutionieren. Bestellt der Kunde in einem Meilenradius um die Filiale im Stadtteil Ottensen, wird die Pizza nach ihrer Zubereitung in einem sechsrädrigen Roboter platziert, der mit einer Wärmekammer versehen ist.

Dieser macht sich daraufhin autonom auf dem Weg zur Haustür des Kunden, der nachdem er die Bezahlung digital übermittelt hat, einen Code per SMS erhält, mit dessen Hilfe er das Fach in dem sich die bestellte Pizza befindet, öffnen kann.

Aus rechtlichen und sicherheitstechnischen Gründen wird der Roboter aktuell noch von einem Mitarbeiter begleitet, der bei möglichen Fehlfunktionen eingreifen kann und den Kunden bei Fragen mit Rat und Tat zur Seite steht. Um mehr Kunden zu erreichen und ihr Angebot zu erweitern, hat sich zudem der Lieferservice pizza.de mit Dominos zusammengeschlossen.

Neben Hamburg läuft dieses Pilotprojekt auch in Amsterdam und wird bisher sehr gut angenommen. Lediglich einige Kinderkrankheiten der Lieferroboter müssen noch ausgebessert werden. Dazu kommt die rechtliche Komponente, die zurzeit noch nicht vollständig geregelt ist. Somit ist es heute noch nicht möglich Lieferungen im großen Stil vollkommen autonom durchführen zu lassen.

Allerdings steht die Rechtslage kurz vor der vollständigen Klärung und die Lieferroboter sind so gut wie reif für die Serienproduktion. Es handelt sich also nur noch um eine Frage der Zeit, bis die Drohnen ein fester Teil des Verkehrs in deutschen Großstädten werden.

You may also like...

1 Response

  1. Ich kann es mir schon vorstellen: Verkehrsregel für Flugdrohnen, Luftunfälle, Schlagzeilen in Zeitungen. Klingt ganz cool!
    Ernst zu sein, ist es wirklich perspektivische Idee, die die Digitalisierung bestätigt. Bald werden alle Kuriere nach neuer Arbeit suchen.
    Viel Glück!
    Stefan Roth

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *