Gebrauchtwagen von privat oder vom Firmen-Fuhrpark?

© pixabay.com

© pixabay.com

Es gibt durchaus Privatpersonen, die ihr Fahrzeug über Jahre hinweg hegen und pflegen. Entsprechend gut im Schuss sind solche privaten Gebrauchten beim Verkauf. Optimale Preis-/Leistungsverhältnisse sind aber auch bei gebrauchten Firmenfahrzeugen möglich. Fuhrparkbestände, Leasingrückläufer, ausgemusterte Mietfahrzeuge oder Geschäftswagen sind überwiegend scheckheftgepflegt. Dennoch warnen Skeptiker vor der Anschaffung. Deshalb gilt wie beim Kauf von privat: Gründlich vergleichen schützt vor Nachteilen.

Mögliche Angebotsgründe für Firmenwagen aus zweiter Hand

Viele Unternehmen leasen ihre Firmenfahrzeuge. Nach Ende der Leasingdauer gehen die gut gepflegten Fahrzeuge zum Leasinggeber zurück. Der bereitet sie auf und bietet sie als gebraucht an Privatinteressenten an. Dabei können attraktive Preise geboten werden bei einem insgesamt guten Pflegezustand jedes Fahrzeugs. Mietwagenfirmen tauschen ebenfalls ihre Vermietflotte nach bestimmtem Turnus aus.

Solche Wagen wurden unterschiedlich stark gefahren. Auch diese sind aber anbieterseitig in einem guten Wartungszustand. Immerhin möchte der Fahrzeugvermieter über einen guten Gebrauchtpreis seine neue Flotte möglichst günstig anschaffen. Einige gewerbliche Gebrauchtwagen stammen auch aus Insolvenzmassen oder werden als gebrauchte Vertreterfahrzeuge ausgemustert.

Vorteile des Kaufs von gebrauchten Firmenwagen

Leasing- und Mietunternehmen sorgen im eigenen Interesse während der gesamten Nutzungsdauer für eine optimale Verkehrssicherheit ihrer Flotte. In den Beschreibungen zu gebrauchten Firmenwagen von Mobile ist ausdrücklich der scheckheftgepflegte Zustand erwähnt. Immerhin hängt der Geschäftserfolg solcher Firmen davon ab, wie zufrieden die Leasingnehmer und Mieter mit dem Fahrzeug sind.

Ein weiterer Vorteil ist die teilweise starke Preisersparnis bei einer vergleichsweise angenehmen Kilometerleistung. Die Technik der Fahrzeuge hält in der Regel viele weitere Gebrauchsjahre in privater Nutzung tadellos aus. Verschleißteile sind meist vor dem Verkauf überholt oder ausgetauscht, die Motoren gründlich überprüft und die Karosserie innen wie außen für gute Verkaufschancen gründlich aufbereitet.

Bei allen Vorzügen vor der Anschaffung gründlich vergleichen

Natürlich möchten auch gewerbliche Anbieter den bestmöglichen Preis für ihren Gebrauchtwagen erzielen. Mögliche Mängel werden in wenigen, aber möglichen Fällen versteckt oder nicht erwähnt. Mit einer Aufbereitung lassen sich kurzfristig ebenfalls einige Schrammen und Nachteile vertuschen. Daher sollten Interessenten für gebrauchte Firmenwagen trotz aller Vorteile gründlich vergleichen, um wirklich ein gut gepflegtes und gefahrenes Fahrzeug zu finden.

Im Zweifelsfall bieten Onlinemärkte oder klassische Fahrzeugmärkte genügend Alternativen. Egal, wie günstig ein Preis scheint – er ist nur wirklich ein Schnäppchen, wenn das Gebrauchtfahrzeug voraussichtlich für die nächsten 10.000 Kilometer ein zuverlässiges Gefährt aufgrund ordentlicher Wartung sein wird.

Fazit

ebrauchte Firmenwagen können bei seriösem Angebot eine günstige Chance auf ein gut gepflegtes, technisch einwandfreies Gebrauchtfahrzeug sein. Es gibt aber auch Argumente gegen die Anschaffung von Leasingrückläufern oder Vertreterfahrzeugen. Trotz des potenziell besseren Wartungszustandes muss auch hier gründlich verglichen werden, um ein echtes Preisschnäppchen zu finden.

You may also like...

6 Responses

  1. Chris sagt:

    Muss demnächst meinen Leasingwagen zurückgeben. Bin mal gespannt ob alles reibungslos abläuft oder ob tatsächlich kritisch geprüft wird. Hoffentlich hat dass Verhandeln keine Auswirkungen bei der Rückgabe des Fahrzegus!

  2. Putzen sagt:

    Guten Tag,
    ich denke derzeit über genau diese Anschaffung von einem gebrauchten Firmenwagen nach. Ich bin froh, hier mal einen kleinen „Leitfaden“ gefunden zu haben der mich etwas bei meiner Entscheidung unterstützt.

  3. Thomas sagt:

    Sehr informative Seite! Danke!

  4. David sagt:

    Ein guter Tipp ist auch immer der Furhpark der Bundewehr. Da kann man schon mal das eine oder ander Schnäppchen machen …

  5. Peter sagt:

    Oft werden Vertreter Fahrzeuge „getreten“ da diese die Fahrzeuge ja nicht lange behalten und den Sprit bezahlt bekommen. Ich denke aber dennoch, dass sich so ein Fahrzeug lohnt, alleine weil dort nicht so eine große Gefahr besteht, dass der Wagen zurück gedreht wurde.
    Gebrauchtwagen sind immer schwer zu kaufen, aber beim Händler gibt es ja auch immer eine Mobilitätsgarantie.

  6. Marco sagt:

    Vergleichen lohnt sich in jedem Fall. Sei auch dringend zu geraten, denn ein Auto (auch gute gebrauchte) kosten mal eben eine ordentliche Stange Geld. Vielen Dank für den Artikel!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *