Marketing im Internet

marketing, direktmarketing, supercomm, netwerbung, werbung, werbung im internet, internet werbung, internet, youtube, soziale netzwerke, sozial, netzwerke, facebook, werbung facebook, view, click, lead, pay per

(Altmann / pixelio.de)

Ich habe ja bereits über Adress Shops und Direktmarketing geschrieben und heute möchte ich ein wenig den Bereich des Internetmarketings betrachten.

Marketing im Internet zu betreiben hat viele Facetten. Angefangen hat es zu Beginn der Internetvermarktung mit Textlinks und Bannern. Dafür wurden auch beträchtliche Summen gezahlt. Doch die Internetnutzer gewöhnten sich daran und die Preise sanken schnell. Dann kamen Layer und Animationen auf und sind immer noch sehr beliebt, genauso wie mit Weiterverbreitung des Breitband-Internets Videos groß im kommen waren und besonders für Fernsehübertragungen im Internet (Anstelle der gewöhnlichen Werbeblocks) oder bei Videoportalen wie youtube.com etc. geeignet sind.

All diese Werbeformate können unterschiedliche Vergütungsstrukturen haben. Entweder wird per View (User sieht die Werbung), per Click (User klickt auf die Werbung) oder per Lead (User generiert einen Umsatz nach dem Klick) vergütet. Diese Vergütung läuft normalerweise über eine „Agentur“ wie z.B. www.netwerbung.de oder Supercomm, das bedeutet eine Internetseite, die Publisher und Werbetreibene zusammen bringt, die natürlich auch einen gewissen Anteil von bis zu 30% des Umsatzes abhaben möchte.


Eine viel aktiviere und neue Form des Marketings setzt sich aber bei vielen großen Unternehmen inzwischen durch: Die sozialen Netzwerke. Hierbei werden facebook, Twitter, youtube und der gleichen genutzt, um mit dem Kunden bzw. potenziellen Kunden zu Kommunizieren und zwar anders als beim klassischen Marketing verläuft der Dialog in beiden Richtungen. Kunden haben also die Chance Erfahrungen und Wünsche der Firma mitzuteilen. Dies führt, wenn es von der Firma richtig gemacht wird, nciht nur zu einer immensen Ideengenerierung, sondern auch ein Commitment-Gefühl beim Kunden, der sich so viel stärker mit dem Produkt identifizieren kann. Dies führt dann zum einen dazu, dass dieser Kunde wahrscheinlich das Produkt wieder kaufen wird aber er wird es auch all seinen Freunden empfehlen. Aus diesem Grund erlauben einige Firmen wie z.B. Dell Kundenrezensionen auf ihrer eigenen Produktseite.

Es wirkt einfach nichts besser im Marketing, als von jemand anderem Unabhängigem über die Qualitäten des Produktes berichtet zu bekommen.

You may also like...

6 Responses

  1. Sabine sagt:

    Der Punkt ist genau getroffen, denke ich. Es ist gerade die Tatsache, dass ein Freund oder Bekannter eine Sache empfiehlt, die diese Art des Marketings so interessant macht. Ich merke das an mir selber. Wenn ich mir überlege, irgendein technisches Gerät zu kaufen, aber auch ein Buch, suche ich bei Google gezielt nach Foren, in denen andere Menschen ihre Erfahrungen mit dem Produkt nieder geschrieben haben, denn die Produkt-PR selber wird kaum die Schwachstellen beschreiben. Empfehlungsmarketing ist der Begriff, glaube ich.

  2. paul czickus sagt:

    Das mit dem Marketing im Internet ist wirklich so eine Sache. Seit Facebook und Twitter haben sich die Werbeaktivitäten doch eher in Richtung Social Media Marketing hin entwickelt. So kann eigentlich jede Person ( geschäftlich oder privat ) mit wenig Aufwand eine breite Reichweite an Personen erreichen.

  3. Carmen sagt:

    Mit Facebook hab ich auch schon sehr gute Erfahrungen gemacht. Auch die Werbeanzeigen von Facebook kann ich nur Empfehlen.

  4. das lese ich jetzt zum ersten mal das die facebook ads erfolgreich sein sollen, ich schau mir the thematik wohl nochmal an!

  5. peter sagt:

    Die Kommunikation der Unternehmen über Social Media hat viele Vorteile. Es ist aber auch nicht geradev einfach so einen Prozeß in Gang zu bringen. Du hast das sehr gut beschrieben.

    Gruß Peter

  6. Marcel sagt:

    „Es wirkt einfach nichts besser im Marketing, als von jemand anderem Unabhängigem über die Qualitäten des Produktes berichtet zu bekommen.“
    Das ist der entscheidende Satz. Leider hat man oftmals das Gefühl, das die Urteile nicht unabhängig sind, wenn ein Produkt oder eine Dienstleistung überschwänglich gelobt wird. Eine realistische Beurteilung, die nüchtern die Stärken und Schwächen aufzählt, ist meist glaubwürdiger. Sehr positive Bewertungen, mit übertriebenden Formulierungen wirken leicht unglaubwürdig.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *