Prozess, Geschäftsprozess und Workflow

Prozess

Prozess

Häufig ist in Unternehmen und Firmen oder im Zusammenhang damit die Rede von den 3, in der Überschrift genannten, Worten. Da diesbezüglich immer wieder Fragen auftauchen und eine Unterscheidung sich als schwierig gestaltet, soll dieser Artikel etwas Licht ins Dunkle bringen.

Als Workflow, zu Deutsch Arbeitsablauf, bezeichnet man einen Vorgang, der aus verschiedenen Prozessen und Aktivitäten aufgebaut ist. Betrachten tut der Workflow hierbei die operative Ebene, im besten Falle so, dass von einer Aktivität unmittelbar auf die nächste geschlossen werden kann, die erste also die zweite determiniert. Dies bedeutet, dass die als nächstes bevorstehende Aktivität vom Ergebnis der vorherigen abhängt. Beide hängen voneinander ab und sind in sich geschlossen. Idealerweise zerlegt die Arbeitsablauf-Beschreibung den Prozess in trennbare Bestandteile.

Charakteristisch für den Workflow ist sein vorherbestimmter Anfang und sein vorherbestimmtes Ende, neben dem klar strukturierten Hauptteil.

Unter einem Geschäftsprozess hingegen versteht man die Abfolge verschiedener, einzelner Tätigkeiten. Angestrebt wird hierbei die Erreichung eines vorherbestimmten Ziels. Zum Ablauf und zur Organisation eines Betriebes gehörend, können Geschäftsprozesse auch Teil eines anderen Geschäftsprozesses sein.

Charakteristisch für den Geschäftsprozess ist die Tatsache, dass er in der Regel häufiger durchlaufen wird und auch über Betriebsgrenzen hinweg zum Tragen kommt.

Damit ist die Definition des Begriffes Workflow der Definition des Geschäftsprozesses sehr ähnlich, was zu einer synonymen Verwendung führt. Der Unterschied zu einem Geschäftsprozess besteht allerdings  in der  operativ-technischen Sichtweise auf die einzelnen Prozesse. Der Geschäftsprozess stellt eher eine strategisch-kundenbezogene Sicht auf betriebswirtschaftliche Funktionen (wie z.B. ein Verkaufsprozess) dar.

Der Prozess wird definiert als selbstständiger, klar abtrennbarer Bestandteil, eines gesamten Geschäftsprozesses. Wird während eines gesamten Geschäftsprozesses also z.B. ein Produkt hergestellt, so sind die einzelnen Prozesse die verschiedenen Arbeitsschritte, die nötig sind, um das finale Produkt entstehen zu lassen.

Resümiert werden kann also, dass ein Prozess die kleinste operative Ebene der 3 Begriffe darstellt, während der Geschäftsprozess und der Workflow mehr globalere Strukturen beschreiben und den Gesamtvorgang betrachten.

You may also like...

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *