Der Autokauf – ein Überblick anfallender Kosten

Die Kosten eines Autos

Die Versicherungskosten hängen unter Anderem vom Fahrzeug ab.

 

Jeder, der schon einmal mit dem Gedanken gespielt hat, sich ein Auto zuzulegen oder mittlerweile eines besitzt, darf nicht die dabei entstehenden Kosten aus den Augen lassen. Gerade für unerfahrene Autofahrer, respektive für Personen, die ihr erstes Kraftfahrzeug erwerben, ist die Fülle von Kosten auf den ersten Blick gar nicht mal so evident.

Anschaffungskosten

Als erstes zu nennen wäre hierbei natürlich der Kaufpreis. Doch das ist nur die Spitze des Eisberges und nur die Erfassung der elementarsten Ausgabe. Aber auch hier gibt es schon einiges zu beachten. Insbesondere bei regional ansässigen Kleinhändlern kann der ein oder andere Euro beim Handel oder einfach so gespart werden, wenn man genügend Zeit in den so wichtigen Preisvergleich vorab investiert.

Fixkosten

Neben den soeben erörterten Anschaffungskosten warten auf den Autobesitzer allerdings auch diverse Fixkosten, die es in regelmäßigen Abständen zu begleichen gilt. An erster Stelle ist hierbei die KFZ-Versicherung zu nennen. So benötigt wirklich ausnahmslos jedes Auto eine KFZ Haftpflicht-Versicherung. Diese ist gesetzlich vorgeschrieben und somit Pflicht. Dazu wird entweder eine Teil- oder Vollkaskoversicherung benötigt. Wichtig zu wissen ist, dass die hierdurch entstehenden Kosten maßgeblich durch eine geschickte Wahl des Fahrzeugs positiv beeinflusst werden können. So kommt es darauf an, von welchem Hersteller das Kraftfahrzeug ist, wie hoch der Anschaffungspreis war, wie viel PS und Hubraum zur Verfügung steht und wie alt das Auto ist.

Letzten Endes liegt auch viel Sparpotential in der Wahl des richtigen Versicherungspartners. Hierzu empfiehlt sich ein Blick in die Tarifvergleiche zur Autoversicherung. Eine Auflistung der Versicherungsklassen und die Gegenüberstellung unterschiedlicher Versicherungen gibt es zum Beispiel auf: kfzversicherungsvergleich.net – Versicherungsklassen.
Weitere Fixkosten ergeben sich durch die Verpflichtung zur Zahlung der KFZ-Steuer und bei Durchführung der Haupt- und Abgasuntersuchung.

Betriebskosten

Dritter Kostenpunkt sind die anfallenden Betriebskosten. Hierunter fallen Kraftstoff, Werkstattbesuche, Autopflegeprodukte, der mit der Zeit eintretende Wertverlust und sonstige Kosten wie Abmelde- oder Ummeldekosten. Gerade der Betrag, der monatlich für Sprit fällig wird, sollte im Vorhinein überschlagen und mit einkalkuliert werden.

You may also like...

5 Responses

  1. Rebeca sagt:

    Gerade die Versicherungskosten vergisst man gerne mal. Man sagt immer, ja ja das ist schon nicht soviel. Aber man täuscht sich doch ganz schnell mal. Wir Deutschewn schauen ja gerne auf Auto die toll aussehen und schnell fahren usw. Aber mitterlweile denke ich da ganz anders. Sich über die Versicherrungskosten Gedanken zumachen sollte auch nicht ausser Acht gelassen werden beim Autokauf.

  2. P. Ego sagt:

    Vor allem das mit den Spritkosten, wird beim Autokauf nie in den Preis miteinberechnet. Sollte man aber wirklich tun, denn das sind immerhin am Ende die meisten Kosten.

  3. Julian sagt:

    Leider ist es tatsaechlich so, dass viele Autofahrer beim Kauf eines Neuwagens die Versicherungskosten gar nicht im Auge behalten. Aus diesem Grund achte ich schon immer vorher darauf, dass das Auto fuer die Stadt moeglichst wenig PS und KW hat, um hier schon einmal einzusparen.

    Die Einberechnung der Spritkosten ist da schon schwieriger, da sich diese doch sehr schnell veraendern koennen.

  4. Michael sagt:

    Sehr gute Übersicht. Sehr gut recherchiert. Vielen Dank für die Mühe. Ist sehr hilfreich.

  5. Jan sagt:

    Da hast du recht die Versicherungskosten können je nach Hersteller und Modell extrem varieren. Da zahlt man bei einem neuem BMW schon gern mal das doppelte im Gegensatz zum alten Wagen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *