Denk‘ an die Schutzkleidung!

_Rainer Sturm_pixelio.de

Der Kopf ist das wichtigste!
Quelle: Rainer Sturm / pixelio.de

Wer ein Geschäft betreibt muss an viele Dinge denken. Kosten sollen dabei minimiert werden, doch an einer Sache sollte man nicht sparen: ausreichende Schutzkleidung. Ohne Schutzkleidung lassen sich viele Arbeiten, besonders in der Industrie, überhaupt nicht durchführen. Das man gefährliche Chemikalien und glühendes Metall nicht ohne entsprechenden Schutz händeln kann erscheint jedem plausibel, ebenso wie, dass jemand der den ganzen Tag im Büro sitzt keinen Helm braucht.

Wann Schutzkleidung noch angebracht ist

Schutzkleidung, wie verstärkte Schuhe, Kittel, Overalls etc. macht aber auch für jemanden Sinn, der nicht in direkter Gefahr steht. Das Prinzip dahinter ist, dass ein kranker Arbeiter ein unproduktiver Arbeiter ist. Das gilt auch, wenn ihm etwas auf den Fuß fällt. Auch verschmutzte und kaputte Kleidung führt 1. zu einem unglücklichen Mitarbeiter und 2. zu einem Ersatz der mitunter teuren privaten Kleidung. Hier spielt also die reine Ökonomik das Lied der Sicherheit und mahnt zur Vorsicht. Für besondere Fälle lässt sich auch Schutzkleidung mieten.

Wie kann ich von der Qualität überzeugt sein?

Wie alles in Deutschland gibt es auch zu Schutzkleidung eine Vielzahl an DIN Vorgaben oder sogar internationalen ISO Normen. So kann man sicher sein, dass die Funktionskleidung erfüllt was sie soll und tatsächlich sicher ist. Zudem kann sie mit anderen Kleidungsstücken vergleichen.

Wo ist Schutzkleidung sinnvoll?

In vielen Betrieben, in denen man es zuerst vielleicht nicht vermuten würde hilft zum Beispiel offizielle Berufsbekleidung Gastronomie Angestellten, im Einzelhandel, in Hotels, in Bäckereien und in vielen anderen Branchen; überall wo es mehr auf die Funktion der Kleidung als auf das Erscheinungsbild ankommt. Um den Kreis zum Anfang wieder zu schließen, sollte aber eben nicht nur zum Beispiel der Bauarbeiter entsprechende Schutzkleidung tragen, sondern auch der Bauaufseher, der nicht die ganze Zeit dabei steht aber doch öfters direkt daneben. Auch dann kann ihm etwas auf den Fuß fallen oder Zement auf den Anzug spritzen. Es ist zwar mühselig sich jedes Mal umzuziehen, doch langfristig spart man sich eine Menge Ärger.

 

You may also like...

1 Response

  1. Dieter sagt:

    Sehr gut aufgestellter Artikel, vielen Dank dafür, ich selber musste bereits mehrere Male miterleben wie wichtig Schutzkleidung ist. Im Jahre 2000 erlebte ich an einer Ständerbohrmaschine einer Tischlerei wie gefährlich es ist mit offenen Haaren an solch einer Maschine tätig zu sein, glücklicherweise waren wir direkt zur Stelle um schlimmeres zu verhindern, aber hier gehörte das Haarnetz defnitiv zur Sicherheitsausrüstung. Ich persönlich habe öfters gemerkt wie wichtig die Stahlkappen in den Arbeitsschuhen wirklich sind…..

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *