Die Uni-Göttingen und lange Wirtschaftswellen

Typisches Uni-Gebäude

Typisches Uni-Gebäude

BWL studiert man an der Universität. Das ist Fakt. Man kann viele Abwandlungen auch woanders studieren, auch an Fachhochschulen, aber das reine akademische BWL gibts nur an der Uni. Und als Student sollte man nicht vergessen, dass es auch andere Fächer und andere Unis auf der Welt un im eigenen Land gibt.

Aus diesem Grund möchte ich heute einmal die Uni Göttingen mit Ihrem Fachbereich Universitätsmedizin und Humanmedizin vorstellen.

Was hat dies mit BWL zu tun? Sehr viel!

Das alles hat mit dem Kondratjew-Zyklus zu tun. Dieser beschreibt das Wachstum der Weltwirtschaft in sogenannten langen Wellen. Die Theorie dahinter ist, dass die Gesamtwirtschaft und ihr Wachstum von grundlegenen Errungenschaften in der Technologie bestimmt wird. In jedem Zyklus ist es eine andere Innovation, die die Menschheit weiter nach vorne brachte und die Wirtschaft stimulierte. Wir befinden uns momentan im 5. Zyklus.

  1. Zyklus  (ca. 1780–1849): Dampfmaschinen
  2. Zyklus (ca. 1840–1890): Eisenbahn
  3. Zyklus (ca. 1890–1940): Elektrotechnik, Maschinen und  Chemie
  4. Zyklus (ca. 1940–1990): Automatisierung
  5. Zyklus (ab 1990): Informations- und Kommunikations-Technologie
In jeder dieser Zyklen, war die Basisinnovation der Treiber der Größteil der Wirtschaft, ohne kannst du dir heutzutage eine Weltwirtschaft ohne Internet vorstellen?

Dies ist nur eine empirische Theorie und hat keines Falls Naturgesetz-charakter wie meistens in der Ökonomie. Trotzdem versuchen viele Menschen heraus zufinden, was den 6. Zyklus prägen wird. Genau hier kommt die Medizin ins Spiel. Einige behaupten, Medizin und allgemeines Wohlbefinden wird der neue Treiber eines neuen Zyklus sein.

Was könnten Auslöser für einen solchen Zyklus sein: Menschen haben viel Freizeit und viel Geld zur Verfügung, d.h. alle materiellen Wünsche sind befriedigt, also sind in der nächsten Ebene Wohlergehen und Selbstentfaltung Ziele die angestrebt werden. Die Medizin wird immer besser und kann immer mehr Krankheiten heilen oder lindern. Vereinzelt wurden Krankheiten bereits ausgemerzt. Neben Herzkrankheiten ist Krebs die häufigste Todesart. Doch auch diese Krankheiten stehen davor mit Hilfe von Stammzellenforschung, wo sie erlaubt ist, heilbar zu werden.

Nanotechnologie oder Magnetismus per Raumtemperatur-Supraleiter sind auch starke Kandidaten, die unsere Zukunft beeinflussen sollen. Doch auch diese werden ihren Teil zum Thema Gesundheit und Wohlbefinden beitragen, z.B. durch weniger invasive Eingriffe oder Heilmethoden, bei denen gar kein Skalpell mehr angesetzt werden muss.

 

You may also like...

5 Responses

  1. Frederik C. sagt:

    Das mit der Uni ist so eine Sache. Die versprechen einem oft, dass man hier und da so viele Chancen hat, die Firmen werden sich um einen förmlich reissen und oft gehen die Leute leer aus. Davon habe ich so einiges Gehört aus meinem Freundeskreis. Die Profs. haben in vielen Fällen nichtmal selbst gearbeitet und 0 Berufserfahrung, die Arbeitswelt tickt anders als sie oft gelehrt wird. Das ist zioemlich irreführend, wenn alle Studenten eine Idiologie lernen und die Praxis eine andere Welt ist.

  2. Jose sagt:

    Mein Tipp für die neue „Welle“ ist ja Umweltschutz, was auch jetzt sogar teilweise schon anfängt(Solarenergie). Aber welches Thema es dann war können wir wohl erst 2040 sehen :)
    mfg Jose

  3. Martin sagt:

    Es hängt ja in erster Linie nicht von der Uni ab, sondern von dir selbst! Je mehr Energy du reinsteckst, desto qualifizierter wirst du.
    Ja die Uni ist halt eher Theorie. Praxis Erfahrung kriegst du in Praktika oder was auch immer.
    Alles auf einmal ist halt schwer zu leisten. Jeder, der nach dem Studium was auf dem Kasten hat, findet auch was.

  4. Ich kann dir nur zustimmen Frederik,
    Aber wenn man diese Erfahrung gemacht hat, hat man auch etwas gelernt. Frisch von der Schule glauben halt viele noch an diese ideale Welt 😉
    Ich für meinen Teil kann jedem nur empfehlen etwas nur aus Interesse zu studieren und nicht mit dem Hintergedanken im Anschluss daran einen Job zu bekommen. Zum Beispiel ein Psychologie Studium um den eigenen Horizont zu erweitern. Geld verdienst du wenn du in einer Sache gut bist und dich mit voller Leidenschaft dieser hingibst. Zum Beispiel beim eigenen Startup oder als Freiberufler.
    Cheers
    Gerald

  5. Niko sagt:

    Ich bin gespannt wie der 6. Zyklus aussieht. Medizin oder Umwelt das ist die Frage, denke Umwelt wird das nächste große Thema.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *