Das Ökonomische Prinzip

Bei dem ökonomischen Prinzip spricht man von dem Minimalprinzip und dem Maximalprinzip. Hierbei gilt, dass mit vorgegebenen Mitteln ein größtmöglicher Erfolg erzielt werden soll oder, dass ein vorgegebenes Ziel mit möglichst geringem Mitteleinsatz erreicht werden soll. Hier nun die Definition der beiden Prinzipien:

Maximalprinzip
Mit vorgegebenen Mitteln, soll der größtmögliche Erfolg erzielt werden. (In diesem Fall sind die Mittel vorgegeben)

Minimalprinzip
Ein vorgegebenes Ziel soll mit geringsmöglichem Mitteleinsatz erreicht werden. (Das Ziel ist vorgegeben)

Hier nun einige Beispiele:

Die Simpsons wollen einen Fernseher kaufen. Sie haben dafür 1.000€. Der Fernseher soll ein möglichst großes Bild haben.
(Maximalprinzip – Die Mittel sind vorgegeben, um einen möglichst großen Fernseher zu kaufen)

Tom und Gerry haben 500€ gespart. Von dem Geld wollen sie einen möglichst langen Urlaub buchen.
(Maximalprinzip – Das Geld ist gegeben (die Mittel) und damit wollen sie einen möglichst langen Urlaub buchen (Ziel))

Ein Bäcker versucht 10 Brötchen mit möglichst wenig Mehl und Milch zu backen.
(Das Ziel ist vorgegeben (10 Brötchen))

Du möchtest mit möglichst wenig Benzin von Düsseldorf nach Berlin fahren.
(Das Ziel ist, die Strecke zu fahren und dabei wenig Benzin zu verbrauchen)

You may also like...

2 Responses

  1. Niko sagt:

    Ich mag die Beispiele. Da kommen Erinnerungen aus der 11. Klasse hoch.

  2. Matthias sagt:

    Schöne Zusammenfassung. Leider versuchen es zuviele Leute immer noch mit dem Prinzip „mit so wenig Mitteln, wie möglich, einen maximalen Nutzen zu erzielen“. Meist geht das nach hinten los.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *