Richtig investieren

Nach dem Boom kommt der Bust

Nach dem Boom kommt der Bust

Wenn Anleger sich den wissenschaftlich fundierten Erkenntnissen des Nobelpreisträgers Eugene Fama bedienen und prognosefrei investieren, generieren sie dadurch nicht nur bessere Renditen, sondern erreichen damit auch eine deutlich erhöhte Lebensqualität.

Prognosefrei investieren in der Praxis

Der amerikanische Wirtschaftswissenschaftler Eugene Fama hat mit seiner These zu den effizienten Kapitalmärkten die Basis für die Strategie prognosefrei investieren gestellt. Seinen Erkenntnissen zufolge beinhalten die aktuellen Kurse immer alle verfügbaren Informationen und Wirtschaftsnachrichten. Der einzelne Anleger kann daher auf Dauer keinesfalls besser als der Markt sein. Prognosen erweisen sich bei dieser Theorie als realitätsfern, weil sie nichts erkennen lassen, was dem Markt nicht schon bekannt ist.
Für die Anleger zeigt sich die Konsequenz dieser Effizienzmarkt-These in der Empfehlung, zukünftig prognosefrei zu agieren und sich nur in den Markt als Ganzes einzukaufen. Im Einzelnen bedeutet dies, Investments breit gestreut in viele Anlageklassen zu tätigen und das so gestaltete Portfolio langfristig zu halten. Bei dieser passiven Anlagestrategie ist kein regelmäßiges Umschichten erforderlich, es verbietet sich sogar. Für Anleger erweist sich prognosefrei investieren daher auch als sehr günstige Strategie.

Prognosefrei investieren mit dem Erwerb ganzer Anlageklassen

Wer prognosefrei investieren möchte, kann dies relativ gut mit ETF umsetzen. Ein wissenschaftlich fundierter Kauf kompletter Anlageklassen verspricht jedoch noch mehr Effizienz. Diese Strategie geht sowohl in der Breite als auch bei der Rendite noch weit über die ETF-Methode hinaus. Die Diversifikation muss jedoch immer auf die individuelle Risikowahrnehmung und Bereitschaft des einzelnen Anlegers zugeschnitten sein.
Wer sich für prognosefrei investieren interessiert, sollte sich dazu von einem unabhängigen Honorarberater betreuen und beraten lassen. Er kann nicht nur für die optimale Zusammensetzung des Portfolios sorgen, er weiß auch, welche Anlageklasseninvestmentfonds der individuellen Risikobereitschaft des Anlegers entsprechen. Aufgrund der Tatsache, dass die aktuell in Deutschland verfügbaren Anlageklasseninvestmentfonds weder Ausgabenaufschläge noch Bestandsprovisionen zahlen, werden sie von provisionsorientierten freien Beratern sowie Banken gemieden. Eine hilfreiche Beratung wird den Verbrauchern aus dieser Ecke daher nicht zuteil.
Bild: pixabay

You may also like...

1 Response

  1. Axel sagt:

    Danke toller Artikel. Habe auch einige ETFs von Ishares und laufen alle sehr gut, besonders emerging markets, hatten letztes Jahr super Renditen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *