Die neue Ära des Spielens – Social Gaming

Versuche dein Glück

Versuche dein Glück

Die Spiel-Industrie wird von einem neuen Trend stark beeinflusst. Online-Spiele werden mit Facebook, Twitter und Co. vernetzt. Dieser Trend wird Social Gaming genannt und der neue Markt der Spielbranche zieht sich durch alle Gesellschaftsschichten, Geschlechter und Altersgruppen durch. Es wird meisten gegen Freunde und Bekannte gezockt. Diese Spiele, bei denen man mit anderen Personen interagiert, werden Social Games genannt. Aufgaben lassen sich dort schneller dank der Unterstützung von Freunden erledigen. Man kann sogenannte „Achievements“ freischalten und diese auf seine Social Media Profilseite veröffentlichen, wodurch man seine Gewinne, Highscores und Auszeichnungen mit seinen Freunden im Netzwerk teilt. Eines der bekanntesten Social Games dabei ist sicherlich Farmville auf Facebook. 2012 erwirtschafteten Social Network Spiele einen Umsatz von fast 5 Milliarden US-Dollar.

Wer spielt eigentlich?

Jeder dritte Spieler in Deutschland nutzt sein Smartphone. Die Hauptzielgruppe für Games mit Social Media Implikation sind Gelegenheitsspieler. Im Gegensatz zu anderen Online-Spielen sind Apps auf Facebook einfach zu bedienen und erzeugen ein hohes Bindungspotential. Viele Gelegenheitsspieler nutzen sie um zu entspannen. Die technische Grundvoraussetzung für ist geringund auch das Login ist einfach gestaltet. Man loggt sich zum Beispiel über Facebook ein, dann startet man das Spiel und kann schon gleich loslegen. 3D-Games wie Anno Online, 3d Go Kart und Everquest 2 zählen zu den beliebtesten Social Network Spielen. Social Games bieten einen großen, neuen Markt für die Spiel-Industrie. Fast die Hälfte aller Facebook-Benutzer spielt auf der Plattform ein Social Game. Ebenfalls beachtlich ist das zum Beispiel die Facebook Fanpage von „Texas HoldEm Poker“ mehr Fans hat als die Fanpage von Facebook selbst. Man sieht das große Potential, das in diesem Markt steckt.

Poker im Speziellen

Einige Poker Anbieter arbeiten auf Grund des Social Gaming-Trend an der neusten Software. Früher führte man einen Poker Download aus, meldete sich an und spielte dann Poker. Man möchte die Eintrittsbarriere beim Online-Spielen weiter vereinfachen. Es soll möglich sein sich durch seinen Social Media Login einloggen zu können. Die Pokererfahrung soll durch das Social Gaming erweitert werden. Es gibt schon Angebote, die in diese Richtung gehen. Bekannt dafür ist zum Beispiel die Social Media Poker League. Hier können sich Online-Spieler gegenseitig herausfordern. Es genügt eine „Kapitalanlage“ von 1€, um an den Turnieren teilzunehmen.

Wir dürfen auf jeden Fall gespannt sein, was die Zukunft noch alles bringen wird.

You may also like...

3 Responses

  1. Rondus sagt:

    Es gibt ja nun auch (wahrscheinlich) kein einziges Spiel oder App, wo nicht irgendetwas dazugekauft werden kann. Ich denke aber das ist fair: Ein Spiel, welches Freude bereitet und von hoher Qualität ist, wurde mit viel Aufwand und Kosten erstellt.
    Unsere Zukunft liegt im Netz – sei es beruflich, im Haushalt und auch im Freizeitbereich.

  2. Thomas sagt:

    Also für mich klingt das irgendwie nach mmorpg. Nur das solche Spiele vielleicht nur von „Randgruppen“ gespielt werden. Mit Social Gaming ist man dann vielleicht mehr Mainstream. Den Unterschied soll mir noch mal einer erklären.

  3. Ich bin wohl resistent gegen Spiele sämtlicher Art. Ob PC, Konsolen oder Smartphone Spiele. Irgendwie haben solche Sachen niemals meine Interesse geweckt. Aber meine Frau, die ist schon fast süchtig. 😉 Die hockt nur auf Facebook rum und spielt irgendwelche komische Bauern-Spiele.

    Gruß
    Norman.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *