Bundesliga Tabelle Verlauf

Ich hatte mich ja bereits in einem anderen Artikel mit Wetten und deren Strategien auseinander gesetzt.

Heute möchte ich nochmal ein wenig mehr auf Fussball Wetten eingehen; Bundesliga Wetten im speziellen.

Dazu habe ich folgende Grafik einmal nach eigener Forschung angefertigt. Sie zeigt den Verlauf der Platzierung aller Erstliga-Vereine in der aktuellen Saison 2012/2013. Bisher hatten wir neun Spieltage.

Bundesliga Verlauf

Hier erkennt man eindeutig, dass das Feld am Anfang sehr chaotisch war, sich aber bereits am unteren Ende und am oberen doch stark auskristallisiert hat, wer vermutlich auch am Ende der Saison Sieger bzw. Verlierer sein wird. Auf beiden Seiten gibt es aber wenig Überraschungen. Bayern und Schalke sind die Nummer 1 und Nummer 2. Das Mittelfeld ist jedoch noch stark umkämpft, was man daran sieht, dass es dort sehr chaotisch zu geht. Nürnberg haben jedoch einen starken Abstieg hingelegt, indem sie vom sechsten auf den 15. Platz gefallen sind, während Stuttgart sich vom letzten Platz kontinuierlich auf den achten Platz hochkämpfen konnten. In jedem Fall ist hier also noch nichts entschieden und es bleibt spannend.

Wie kann man dies nun zum Wetten benutzen?
Wie ich ja schon erwähnt habe, hat sich das unterste und das oberste Feld schon ein wenig geklärt. Eine Wettstrategie wäre es also in der kommenden Zeit immer gegen die untersten drei Vereine (Greuther Fürth, Wolfsburg, Augsburg) und für die obersten drei Vereine (Bayern München, Schalke, Frankfurt)  zu wetten, insbesondere wenn genau diese Mannschaften gegeneinander spielen.  Die Gewinnquoten sind hier vermutlich entsprechend gering, aber die Wahrscheinlichkeit zu gewinnen eben sehr hoch.
Zu jedem Spiel sollte man sich aber zur Absicherung noch aktuelle Tipps zur Fußball Bundesliga besorgen. So ist man auf der sicheren Seite und kann entspannt den Fußball und die Wetten genießen.

You may also like...

3 Responses

  1. Henoch sagt:

    Schön gedacht, aber leider nicht bis zum Ende: die gleichen Gedanken (und noch viel mehr) haben die Wettbüros sich auch gemacht – genau auf diesem Weg kommen die unterschiedlichen Wettquoten nämlich zustande. Viel Risiko – grfoßer Gewinn, kleines Risiko, kleiner Gewinn.

    Interessant ist dann eher noch die Frage: wieviele Menschen glauben vermutlich, dass das oben gesagte eine gescheite Strategie ist (obwohl sie es nicht ist)? Würde man diese Zahl kennen, also die der irrationalen Entscheidungen, könnte man basierend darauf wetten. Bei den Wettanbietern selbst sitzen Vollprofis, die rein rational und kundig denken – darauf würde ich wetten 😉

  2. Torsten sagt:

    Das ist mal gar keine so schlechte Idee. Wobei das echt nur eine Momentaufnahme ist, man denke an die Saison 10/11, als die Eintracht zur Winterpause auf Platz 7 lag und dann noch abgestiegen ist. Also es wird auch sehr viele Fälle geben, wo es nicht funktioniert. Und da, wo es funktioniert (z.B. Tip das Bayern Meister wird) hast Du bestimmt eine jämmerlich schlechte Quote…
    Aber bleib mal dran und tipp doch mal per heute theoretisch zur heutige Quote und guck dann, was am Saisonende draus geworden wäre. Ich bin dann hier und lese nach 😉

  3. Bernd sagt:

    Auch ich beschäftige mich mit den Ergebnissen der Bundesliga. Habe dazu ein kleines Widget für Websites entwickelt damit man immer auf den neusten Stand gebracht wird. Deine Betrachtungen und die Darstellung des Verkaufes ist sehr interessant. Aber die Saison ist noch relativ frisch und nach dem letzten Spieltag fängt auch der Tabellenführende an zu straucheln. Ich hoffe das bleibt auch so, denn damit wird die Saison um die deutsche Meisterschaft hoffentlich spannender.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *