Wie sicher ist online Banking? – Wissenswertes zu TAN & Co.

© pixabay.com

Zugegeben, es ist schon eine bequeme Angelegenheit, dieses Online Banking. Auf einfache schnelle Art und Weise lassen sich so (fast) alle Geldangelegenheiten erledigen ohne das man einen Schritt vor die Tür setzen muss. Aber, wie sicher ist online Banking wirklich? Kann ich mich wirklich darauf verlassen, das kein Unbefugter Zugriff auf meine Daten und mein Geld hat? Grundsätzlich kann gesagt werden, das Online Banking oder auch E-Banking, eine sehr sichere Angelegenheit ist.

Vorausgesetzt man beachtet ein paar Grundregeln. Denn, Tatsache ist das Online Kriminalität existiert. Wie kann man sich also effektiv davor schützen, das man beim nächsten Mal Online Banking kein leeres Konto vorfindet, oder vielleicht sogar ein heillos überzogenes?

Die URL

Wenn man vorhat Online Banking zu benutzen, sollte man sich immer vergewissern das man auch auf der richtigen Seite ist. Das zu überprüfen ist ganz leicht. Einfach die URL prüfen. Diese weist immer nur die URL der Bank auf, hat keine Zusätze oder weist plötzlich eine andere Endung auf. Wenn die Endung statt wie bisher üblich auf „.de“ nun plötzlich „.com“ endet, oder einen bisher nicht verwendeten Zusatz aufweist, kann man davon ausgehen, das etwas faul ist.

Die Tan-Verfahren

Banken und Sparkassen haben mehrere Verifizierungen entwickelt, um die Sicherheit der Kunden zu gewährleisten. Wobei das Standardverfahren so aussieht, das man, bevor man auf das Konto zugreifen kann, eine Tan-Nummer auf das Handy gesendet bekommt. Erst nach der Verifizierung kann man dann aktiv auf das Konto zugreifen.

Unterschied gibt es auch hier und unterscheiden sich, je nachdem welches Tan-Verfahren man mit der Bank vereinbart haben. So hat man die Wahl zwischen einem Standard Tan, einem iTan, einem mTan oder einem Chip-Tan. Über die jeweilige Möglichkeiten informiert jede Bank gerne und jederzeit.

Phishing

Hüten sollte man sich auch vor den begehrten Phishing Methoden. Hierbei gehen gewisse kriminelle Individuen so vor, das sie ein Email an einen Kontoinhaber versenden mit der Aufforderung, die Kontodaten online zu verifizieren. Ein Finanzinstitut, welcher Art auch immer würde niemals verlangen, das man dies online tut.

Bankgeschäfte an fremden Computern

Diese sollte man immer nur am eigenen Computer vornehmen. Auch wenn einem, wenn man gerade unterwegs ist und einem einfällt das man eine Überweisung vergessen hat. Es lohnt sich nicht in das nächste Computer Café zu gehen, um dort eine solche zu tätigen. Das Risiko das dort an einem dieser Computer eine Software installiert wurde, welche eingegebene Daten abrufen kann ist einfach zu hoch.

Sicherheit am eigenen Computer

Auf jeden Fall sollte man auch am eigenen Computer eine Sicherheitssoftware installiert haben. Wenn eine solche nicht installiert wurde, ist es ein leichtes auf die Daten auf ihrem Computer zuzugreifen. Online Banking ist eine sichere Angelegenheit. Vorausgesetzt man beachtet ein paar Dinge.

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.