Geldanlage mit Kryptowährungen – Chancen und Risiken im Überblick

© pixabay.com

Vor einigen Jahren noch völlig unbekannt und seid 2017 in aller Munde – Kryptowährungen. Die digitalen Zahlungsmittel, wie das Zugpferd „Bitcoin“, locken immer mehr Anleger auf seine Seite, darunter vorallem häufig auch Kleinanleger, welche sich nach Alternativen in Sachen Geldanlage umsehen. Der Boom und Zulauf im vergangenen Jahr waren gigantisch, allerdings bestehen ebenso Risken beim Handel mit Kryptowährungen.

Was sind Kryptowährungen?

Kryptowährungen sind im Prinzip nichts anderes als „Digitale Zahlungsmittel“, doch werden sie überwiegend garnicht als solches genutzt. Vielmehr handelt es sich hierbei um eine neue Art der Geldanlage, welche für viele Anleger sehr interessant ist. Sie werden durch Kryptografie abgesichert, was bedeutet, dass verschlüsselte Codes digital und dezentral gespeichert werden. Aufgrund der dezentralen Aufteilung über eine Unmenge an verschiedenen Servern ist eine Manipulation nahezu ausgeschlossen.

Chancen beim Handel mit Kryptowährungen

Wie man 2017 beobachten konnte gibt es weltweit keine andere Geldanlage, welche ein jährliches Wachstum von über 1000% verzeichnen kann. Zugegeben: Das letzte Jahr darf man nicht als Maßstab nehmen, doch viele Anleger sind in kurzer Zeit zu beeindruckenden Spekulationsgewinnen gekommen – das bietet aktuell nur der Kryptomarkt. Zudem sind die Transaktionen annonymisiert und unabhänig von staatlicher Kontrolle. Weitere relevante Punkte:

  • Die Blockchain-Technologie stellt eine erfolgsversprechende Basis dar
  • Zahlungssysteme mit Effizienzgewinnen
  • Schnelle Transfergeschwindigkeit
  • Geringe Transaktionskosten
  • Hohe Spekulationsgewinne möglich

Doch zu viele Anleger investieren quasi „blind“ in die digitalen Zahlungsmittel, ohne sich wenigstens kurz mit den Grundlagen der Kryptowährungen zu beschäftigen. Das kann teilweise leider sehr negative Konsequenzen auf die Geldanlage haben. Wer also sein Geld nicht „verbrennen“ möchte sollte sich vorab wenigstens kurz einlesen.

Risiken beim Handel mit Kryptowährungen

Das Hauptrisiko bei der Geldanlage in Bitcoins und Co. ist natürlich der Kapitalverlust. Wie bei jeder spekulativen Kapitalanlage besteht ein Risiko, dass die Kurse unerwartet fallen. Doch einen Komplettverlust muss man beim Handel mit Kryptowährungen meist nicht fürchten – zumindest nicht bei den „Big Playern“. In der Regel spricht man hier über 10%, 30% oder 50%. Weitere Risiken:

  • Keine Regulierung
  • Rechts- und Compliance-Risiken
  • Mögliche Cyberattacken (trotz Dezentralisierung)
  • Blockchain Kapazitätsprobleme

Fazit

Die Kapitalanlage in digitale Währungen, wie den Bitcoin und Ethereum, ist durchaus lukrativ! Wie das letzte Jahr bewiesen hat sind sehr große Spekulationsgewinne möglich. Zudem bietet die Blockchain-Technologie viele weitere Vorteile für Anleger und Nutzer. Jedoch sollte man sich totzdessen der Risiken bewusst sein: Jede spekulative Anlage ist mit möglichen Verlusten verbunden, welche nicht unterschätzt werden sollten!

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.