Mehr Erfolg im Job: Weiterbildung als Karrierehebel für die Zukunft

© pixabay.com

Im Zuge der Digitalisierung hat die Weiterbildung einen ganz neuen und sehr wichtigen Stellenwert eingenommen. So steigen in vielen Berufen nicht nur die Leistungsanforderungen, aufgrund des technologischen Wandels veraltet Wissen auch schneller als je zuvor. Das macht wiederum deutlich wie wichtig es ist sich mit Weiterbildungsmaßnahmen auf dem neuesten Stand der Dinge zu halten. Aber welche Berufsbilder sind davon betroffen und welche Weiterbildungsschwerberieche sind besonders zukunftssicher?

Digitalisierung: Warum Weiterbildung immer wichtiger wird

Die Digitalisierung verändert die Berufe und so müssen die Mitarbeiter in der Lage dazu sein mit den neuen Anforderungen zurecht zu kommen, um die neuen digitalen Prozesse zu verstehen. Unternehmen müssen daher umso mehr darauf achten, dass sie ihre Mitarbeiter dementsprechend schulen, damit die Mitarbeiter die durch die Digitalisierung zum Einsatz kommenden Applikationen effizient nutzen können.

Wichtig sind in diesem Zusammenhang auch Weiterbildungen welche die Themen Social Media, Datensicherheit, Sicherheitsprogramme, Webentwicklung und den Umgang mit cloud- und webbasierten Anwendungen behandeln.

Wie wirkt sich die Digitalisierung auf die Berufsbilder aus?

Fast jede Branche wird früher oder später von der Digitalisierung betroffen sein. Auch wenn viele durch die Digitalisierung den Verlust des Arbeitsplatzes befürchten, wird dies nicht überwiegend der Fall sein.

Viel mehr wird die Digitalisierung dafür sorgen, dass Routinetätigkeiten an Bedeutung verlieren, sprich sich der Arbeitsablauf verändert und mit neuen digitalen Prozessen ergänzt wird, wobei anzumerken gilt, dass die Arbeitsangebote für Geringqualifizierte dadurch immer weiter zurückgehen werden. Das zeigt umso mehr wie wichtig Qualifikation und Weiterbildung ist.

Anzumerken gilt hier auch, dass das Risiko bei Fertigungsberufen besonders groß ist, da diese durch Computer ersetzt werden können, wie zum Beispiel bei der Produktion von Anlagen, Maschinen und Autos. Auch klassische Industrie- und Handwerksberufe sind immer mehr von der Digitalisierung betroffen.

Schon heute muss ein Tischler dazu in der Lage sein eine computergesteuerte CNC-Holzsäge bedienen zu können und bei Malern und Lackierern kommen bereits jetzt spezielle Anwendungen zum Einsatz, mit denen die Farben gemischt werden. Im Einzelhandel wird zudem der Bereich E-Commerce immer wichtiger, sodass Einkäufe in Zukunft immer häufiger online oder sogar von smarten Hausgeräten automatisch durchgeführt werden.

Welche Weiterbildungsschwerpunkte sind besonders zukunftssicher?

Besonders zukunftssicher sind Weiterbildungsschwerpunkte die sich rund um das Thema Digitalisierung drehen und so die Arbeitnehmer bestens auf die veränderten Arbeitsbedingungen in diesem Segment vorbereiten. Besonders gefragt und gleichzeitig zukunftsweisend ist eine Weiterbildung als Web-Developer, als E-Commerce-Manager, Mobile-Developer, Security-Manager oder Online-Marketing-Manager – je nachdem welches Thema für die aktuelle Tätigkeit im Unternehmen relevant ist.

Worauf kommt es bei einer Weiterbildungsmaßnahme an?

Ob Weiterbildung mit dem Ziel einer beruflichen Qualifizierung oder im Zuge einer Fortbildungsmaßname in einem Unternehmen – es sollte immer darauf geachtet werden, dass die Weiterbildungsmaßnahme zu den eigenen beruflichen Zielen und persönlichen Fähigkeiten passt.

Unternehmen sollten bei der Wahl der Weiterbildungsmaße darauf achten, dass diese von den Mitarbeitern stressfrei absolviert werden können. Dazu gehört der richtige Zeitpunkt, so dass die Mitarbeiter ihre alltäglichen Aufgaben dafür nicht unterbrechen müssen und der Anfahrtsweg, welcher nicht zu lang ausfallen sollte.

Es gibt aber auch Anbieter von Weiterbildungsmaßnahmen, die ins Unternehmen kommen, um dort ihre Schulungen anzubieten. Das kann für viele Mitarbeiter deutlich stressfreier sein, da der Anfahrtsweg komplett entfällt. Zu beachten gilt außerdem, dass es mit einer Weiterbildungsmaßnahme nicht getan ist. Besonders bei den digitalen Themen ist es wichtig, dass Mitarbeiter durch regelmäßige praktische Schulungen stets auf dem neuesten Stand gehalten werden.

Das Fazit

Wer sich weiterbilden möchte, um seine Karriere anzukurbeln, neue Fähigkeiten zu erlernen, die fürs Berufsfeld von Vorteil sind oder schlicht und einfach um einen ganz neuen Karriereweg einzuschlagen, kann inzwischen auf ein großes Weiterbildungsangebot zugreifen. Wichtig ist nur, dass man sich im Vorfeld sorgfältig Gedanken darüber macht, welches berufliche Ziel mit der Weiterbildung verfolgt werden soll und welche Themenschwerpunkte im Mittelpunkt stehen sollten.

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.