Endlich schuldenfrei ohne Insolvenz

© pixabay.com

© pixabay.com

Schulden abzuarbeiten dauert Jahre, abhängig von der Gesamtsumme und der Zahl der Gläubiger. Diese Schulden über ein Insolvenzverfahren loszuwerden, sollte nur der letzte Ausweg für Betroffene sein. Mit einem Schuldnerberater als Berater gelingt Schuldenfreiheit ohne die Nachteile einer privaten oder geschäftlichen Insolvenz mit besserer Übersicht und ohne erneute finanzielle Überlastung.

Bei der Schuldenanalyse mitwirken

Im ersten Schritt auf dem Weg zur Schuldenfreiheit ohne Privatinsolvenz müssen alle Gläubiger bekannt sein. Eine Liste hilft bei diesem ersten Schritt. Der Schuldnerberater kann mit Hilfe dieser Liste Kontakt mit jedem Gläubiger aufnehmen. Von diesem wird nun ein Forderungsverlauf erbeten. Dabei zeigt sich bestenfalls, dass einige der Forderungsteile unberechtigt sind oder fehlerhaft berechnet wurden. Ziel dieser Anfrage ist weiterhin die Prüfung, ob eventuell Forderungen aus früheren Jahren bereits verjährt sind.

Einzuarbeiten sind bei der Schuldenanalyse auch alle bereits geleisteten Teilzahlungen. Aufzuschlüsseln ist weiterhin, ob ein Inkassounternehmen, ein Anwalt oder der Rechnungssteller selbst die Gläubiger sind. Denn falls einfach losbezahlt wird, ist eine versehentliche Doppeltforderung nicht auszuschließen. Steht nun fest, wer was seit wann zu bekommen hat, kann der zweite Schritt beginnen: Der Schuldenbereinigungsplan. Auch für dessen Erstellung ist die Liste aus Schritt Eins unverzichtbar.

Schuldenbereinigungsplan erstellen

Im Schuldenbereinigungsplan wird festgelegt, ob für Gläubiger besser Einmalzahlungen geleistet werden oder Ratenzahlungen nötig sind. Häufig ist diese Planung von erheblichem Vorteil hinsichtlich des möglichen Schuldenerlasses. Gläubiger, denen eine Einmalzahlung angeboten wird, sind fast immer bereit, zugunsten dieser Zahlung auf einen Teil der eigentlichen Gesamtforderung zu verzichten.

Im Schuldenbereinigungsplan wird die persönliche Leistungsfähigkeit berücksichtigt. Berufliche Belange, Krankheit oder Unterhaltspflichten fließen in den Rückzahlungsplan ein. Vom Erstellen eines Schulenbereinigungsplans ohne fachliche Unterstützung ist abzuraten. Denn Hilfe wie beispielsweise von der ISB Hannemann Schuldnerberatung München ist bei schwierigen Verhandlungspartnern unverzichtbar. Gemeinsam gelingt es mit Hilfe eines solchen Planes häufig, ein aufwändiges und nachteiliges Insolvenzverfahren abzuwenden.

Entscheidend für einen zu erwartenden Schuldennachlass ist der sichtbare Wille des Schuldners, sich mit der finanziellen Situation auseinanderzusetzen. Viele Betroffene haben im Laufe einer finanziellen Verschlechterung den Überblick verloren. Mit Hilfe von Schuldnerberatern und des Schuldenbereinigungsplanes werden die Verbindlichkeiten transparent und die vermeintlich aussichtslose finanzielle Lage langfristig lösbar.

Vorteile der Schuldenbereinigung ohne Insolvenz

Ein Insolvenzverfahren ist schon allein aus nervlichen Gründen anstrengend, langwierig und eine starke finanzielle Einschränkung für Betroffene. Dieses vorher abzuwenden bedeutet wieder bessere Aussichten auf künftig bessere Bonität. Um den zeitlichen Aufwand für Analyse, Planung und Verhandlung kommt kein Schuldner herum, auch nicht mit Hilfe des Schuldnerberaters. Dennoch hat dieser Aufwand entscheidende Vorteile:

  • Gute Chance auf günstige Vergleiche mit den Gläubigern
  • Kostenersparnis durch außergerichtliche Einigung
  • Bessere Aussicht auf gute SCHUFA
  • Langfristig Absicherung einer finanziellen Eigenständigkeit
  • Ersparnis beim Verwaltungsaufwand durch weniger Mahnungen und Vollstreckungsbescheide

Fazit

Wer sich ernsthaft um Schuldenfreiheit bemüht, sollte vor Antrag auf ein Insolvenzverfahren die Hilfe eines Schuldnerberaters beanspruchen. Diese Experten verschaffen dem Schuldner einen besseren Überblick über die tatsächliche Schuldensituation sowie dessen aktuelles finanzielles Vermögen. Gemeinsam kann es durch Planung und Ratenzahlung gelingen, Schuldennachlässe zu erlangen und schließlich wieder schuldenfrei zu werden.

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.