Heute schon an morgen denken – Die richtige Altersvorsorge

© pixabay.com

© pixabay.com

Viele Berufstätige werden ohne die vernünftige Altersvorsorge im Alter nicht ausreichend Geld zur Verfügung haben, damit sorgenfrei der Lebensabend gestaltet wird. Die Vorsorge wird dennoch vielen auf die lange Bank geschoben. Für viele erscheinen Vorsorgeangebote auch einfach zu kompliziert. Die frühzeitige Entscheidung kann dennoch empfohlen werden, damit nach dem Berufsleben auch die finanzielle Sicherheit geschaffen wurde.

Nur die gesetzliche Rente reicht nicht aus, damit der Lebensabend in der heutigen Zeit sorgenfrei garantiert wird. Das gilt hierbei nicht nur für die Geringverdiener, denn auch die Durchschnittsverdiener kommen oft nicht mehr mit der gesetzlichen Rente aus. Viele Menschen sind im schlimmsten Fall dann auf Sozialleistungen angewiesen.

Aufgrund des sinkenden Rentenniveaus und durch den demografischen Wandel kann sich die Situation immer weiter verschärfen. Dies ist somit der Grund, weshalb besser an später gedacht wird und sich mit der Altersvorsorge zu beschäftigen.

Welche Möglichkeiten gibt es für die Altersvorsorge?

Dass die Rente keine ausreichende Altersvorsorge ist, wurde auch von staatlicher Seite erkannt. Der Bund bietet mit unterschiedlichen Förderungen Unterstützung beim Vorsorgen und dies in Form der Rürup-Rente oder Riester-Rente. Abgesehen von diesen Möglichkeiten gibt es noch viele mehr, damit der finanzielle Lebensabend abgesichert wird. Es hängt immer von der Lebenssituation der Sparer ab, welche Vorsorgeform geeignet ist.

Wer schon in jungen Jahren das Geld für den Ruhestand zur Seite legt, der kann längere Zeit Erträge sammeln und dann auch höhere Leistungen bekommen. Die umfassende und kostengünstige Vorsorge kann auch noch im fortgeschrittenen Alter gefunden werden. Für das Alter kann jeder damit ein finanzielles Polster schaffen und so gehören zu den beliebtesten Varianten noch das Eigenheim, die Kapitalanlage, die betriebliche Altersvorsorge und die klassische Rentenversicherung.

Um überhaupt eine Altersvorsorge zu treffen, sollte sich jeder über die Leistungen der gesetzlichen Rentenversicherung erkundigen. Jeder kann dies bei den jährlichen Bescheiden sehen oder bei zuständigen Stellen nachfragen. Der Geldbedarf im Alter sollte berechnet werden und zwischen späteren finanziellem Bedarf und der gesetzlichen Rentenversicherung sollte die private Zusatzrente den Bedarf schließen. Jeder kann sich erkundigen, ob es die betriebliche Altersvorsorge oder die Riester-Förderung gibt.

Genaue Recherche führt zum Ziel

Sollte dies nicht der Fall sein, gibt es das Anrecht auf Riester-Zulagen, falls der Ehepartner förderberechtigt ist. Natürlich gibt es dann keine Patentlösung für die Altersvorsorge, weil beispielsweise Berufsanfänger auch weniger Geld zurücklegen als Personen, die im Berufsleben stehen. Eine geeignete Altersvorsorge hängt auch immer von der Familienplanung und dem beruflichen Werdegang ab. Immer ist eine Altersvorsorge genau zu planen und an eine individuelle Lebenssituation anzupassen.

Auch wenn die Entscheidung für eine Altersvorsorge getroffen wurde, dann gibt es noch immer viele verschiedene Tarife und Anbieter. Die Riester-Rente wird dann beispielsweise durch Steuervorteile und Zulagen vom Staat unterstützt. Besonders Eltern profitieren von der Unterstützung, weil sie für Kinder die Kinderzulage erhalten. Die Rürup-Rente richtet sich besonders an Freiberufler und Selbstständige.

Durch Steuervorteile wird die Vorsorge gefördert und gerade bei der hohen Steuerlast und das gute Einkommen können Arbeitnehmer mehr als von der Riester-Rente profitieren. Rentenversicherungen und Lebensversicherungen ohne Förderung sind nicht mehr so beliebt, weil die Niedrigzinsphase auf die Erträge drückt. Immer mehr Verssicherer setzen verstärkt auf die fondsgebunden Varianten, wo es höhere Renditechancen gibt.

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.