Klassischen Postversand für einen eleganten Eindruck nutzen

© pixabay.com

© pixabay.com

Trotz zunehmender Digitalisierung ist der klassische Postversand weiterhin ein Teil jeder Geschäftstätigkeit vom kleinen Handwerker bis hin zum großen Industriebetrieb. Mit dem Briefumschlag hat jedes Unternehmen eine einfache und eindrucksvolle Möglichkeit, seine Corporate Identity wie auf Visitenkarten, Briefköpfen und Flyern zu präsentieren.

Der Kostenaufwand für eine solch einheitliche Gestaltung der Geschäftspapiere lässt sich mit einfachen Mitteln niedrig halten.

Anpassung der Postpapiere nach Empfänger und Inhalt

Die Zeiten großer Materialspeicher für die teuer bedruckten, einheitlich gestalteten Briefsachen sind vorbei. Denn nun können Logo, Schriftzug und Markenzeichen digital nach Belieben dem Brief, der Rechnung oder Einladung angepasst werden. Es lassen sich sogar dem Briefinhalt entsprechend die Gestaltungen anpassen, zum Beispiel mit kleineren Aufdrucken oder großer Markendarstellung nach Anlass und Empfänger.

Wichtig bei allen Postsachen ist, dass die Firmenbotschaft möglichst schon vor dem Öffnen einer Geschäftspost zu sehen ist. Dabei spielen Adressaufkleber und deren ansprechende Gestaltung eine flexible Rolle.

Nicht zu viel und nichts vergessen

Adressaufkleber lassen sich ebenfalls digital in großer Zahl anfertigen. Sie für die Beschriftung von Briefumschlägen zu nutzen, spart viel Geld. Denn neutrale Briefumschläge aller Größen sind auf dem Markt vor allem bei gewerblichen Kontingenten sehr preisgünstig. Dafür sollte allerdings der Größe und Gestaltung des passenden Adressaufklebers viel Aufmerksamkeit gelten.

Auf einem C4 Umschlag wirkt ein Adressaufkleber für ein DIN lang Format verloren, während ein zu großer Aufkleber einen kleinen Briefumschlag optisch „erschlagen“ kann. Gleiches gilt für die Beschriftung. Zu viel Text wirkt hastig und nachträglich hinzugefügt, zu wenig kann beim Empfänger den Gedanken an fehlgedeutete Sparsamkeit wecken.

Farbliche Nuancen für einen guten Eindruck

Weiße Briefumschläge, Adressaufkleber und Geschäftspapier sind o.k., schaffen aber keinen Wiedererkennungswert. Falls dies zu den Firmenfarben passt, dürfen ruhig auch blaue, rote oder gelbe Aufkleber den Umschlag zieren. Wer mehr Wert auf den Aufdruck legt, erzielt mit fotografischen Nuancen ebenfalls eine gute Werbewirkung. Digitaldrucker, wischfeste Farben und teilweise selbstklebende, austauschbare (also wieder entfernbare) Aufkleber helfen dabei, klassischen Postversand auf moderne Weise für eine unternehmerische Individualisierung zu nutzen.

Fazit

Weiterhin bleibt Postversand mit echten Briefen in echten Briefumschlägen für viele Geschäftsvorgänge unumgänglich. Mit moderner Technik und angemessen gestalteten Adressaufklebern lässt sich diese Versandart zugleich für eine ansprechende Firmenpräsentation nutzen.

You may also like...

1 Response

  1. Ein guter Artikel, jedoch konnte ich mich noch nie mit Adressaufklebern so richtig anfreunden. Der Artikel gibt aber definitv einen Anreiz darüber nochmal nachzudenken. Vielen Dank!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *