Als Existenzgründer auf Zeitarbeitsfirmen zurückgreifen

© DOC RABE Media - fotolia.com

© DOC RABE Media – fotolia.com

Die Zeitarbeitsbranche boomt. Sowohl die Zeitarbeit, als auch die Personalvermittlung. Die Umsätze in der Zeitarbeitsbranche steigen immer weiter. Ein Grund hierfür ist, dass inzwischen immer mehr Existenzgründer auf Mitarbeiter aus Zeitarbeitsfirmen setzen. Denn der Verdrängungswettbewerb ist hoch und vor allem Existenzgründer benötigen neben einem durchdachten Konzept immer mehr Fremddienstleister, um sich schnell und professionell am Markt etablieren zu können.

Durch den hohen Arbeitseinsatz sind Existenzgründer nicht mehr in der Lage, sich um eine kurzfristige Personalplanung zu kümmern. Zudem durchläuft der Arbeitsmarkt gerade einen elementaren Wandel, bei dem langfristige Festanstellungen abnehmen und mehr auf temporäre Arbeitsverhältnisse eingegangen wird.

Für den Existenzgründer entstehen mit Beauftragung einer Zeitarbeitsfirma viele Vorteile. Vor allem bei schwankender Auftragslage können diese mit dem Instrument Zeitarbeit schnell reagieren und Kosten kalkulieren. Sowohl der Markt der vermittelnden Personalvermittlungen, als auch die Anzahl der Existenzgründungen wächst deshalb stark.

Welche Vorteile bietet Zeitarbeit – Personalvermittlung Existenzgründern?

1. Volle Kostenkontrolle für Existenzgründer durch Mitarbeiter einer Zeitarbeit

Existenzgründer können durch Zeitarbeit ein hohes Maß an Flexibilität nutzen, um Auftragsspitzen in der Weihnachtszeit abzufedern. Die Kosten für einen Mitarbeiter der Zeitarbeit sind hierbei nicht wesentlich höher, als wenn der Existenzgründer auf einen festangestellten Mitarbeiter zurückgreifen muss. Denn der Existenzgründer erhält nach Auftragsvergabe schnell einen Zeitarbeiter zur Verfügung gestellt.

Der Existenzgründer muss sich weder um Urlaub, Krankheit, Lohnsteuerprüfungen noch die Erstellung eines Lohnnachweises Gedanken machen. Auch die Abführung der Sozialbeiträge wird vollständig von der Zeitarbeitsfirma übernommen. Bezahlt werden vom Existenzgründer ausschließlich die tatsächlich geleisteten Stunden in einer monatlichen Rechnung

2. Kostenloser Wissenstransfer für Existenzgründer durch Zeitarbeit

Der Existenzgründer kann bei der Zeitarbeitsfirma – Personalvermittlung genau vorgeben, welche Mitarbeiter er sucht und kann selbstverständlich eine Auswahl, aus den Vorschlägen der Zeitarbeitsfirma treffen. Während für gering bezahlte Stellen eher Berufseinsteiger, Wiedereinsteiger oder Studenten vorgeschlagen werden, vermittelt die Zeitarbeit bei einem umfangreichen Stellenprofil auch qualifiziert ausgebildete Mitarbeiter.

Vor allem Industrieunternehmen nutzen in der Arbeitnehmerüberlassung Ingenieurdienstleistungen. Diese Arbeitnehmerüberlassung darf nicht mit der klassischen Zeitarbeit gleichgesetzt werden. Denn die Kompetenzen des Projektingenieurs wirken sich direkt auf einen Wissenstransfer in das Unternehmen aus.

Die Personalentwicklung aller Mitarbeiter im Unternehmen des Existenzgründer wird gefördert und man spricht hier nicht von einer Zeitarbeitsfirma, sondern eher von einem Innovationskooperationspartner. Sehr beliebt ist die Arbeitnehmerüberlassung vor allen in den Bereichen Automobil, Industrie, Medizintechnik, Maschinenbau und der Informationstechnologie.

3. Rechtliche Vorgaben müssen vom Existenzgründer nicht beachtet werden

Während ein Existenzgründer sich bei eigenen Mitarbeitern um alle rechtlichen Angelegenheiten kümmern muss, übernimmt dies bei der Zeitarbeit und Arbeitnehmerüberlassung die Zeitarbeitsfirma. Ob Arbeitsvertrag, Sozialleistungen, Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld, Krankengeld, Bezahlung nach Tarifvertrag, Betriebsrat, Schwerbehindertenvertretung, Weiterbildung oder Qualifizierungsmaßnahmen.

Der Mitarbeiter der Zeitarbeitsfirma hat die gleichen Pflichten und Rechte wie jeder andere Arbeitnehmer. Der Existenzgründer muss sich jedoch nicht um die Umsetzung kümmern. Ebenso entfällt die langwierige Personalsuche bzw. Personalauswahl und die Kosten für die Suche eines Mitarbeiters durch Zeitungsanzeigen.

4. Existenzgründer können Mitarbeiter der Zeitarbeit testen und übernehmen

Zeitarbeitsfirmen bieten individuell auf die Bedürfnisse des Existenzgründers zugeschnittene Personalkonzepte an. Hierbei eröffnet die Arbeitnehmerüberlassung dem Existenzgründer oftmals die Möglichkeit, den Mitarbeiter nach einer bestimmten Zeit zu übernehmen. Die Übernahmechancen in das Kundenunternehmen sind gegeben und sowohl der Existenzgründer, als auch der Arbeitnehmer profitieren hiervon. Der Existenzgründer hat damit praktisch die Möglichkeit, den Mitarbeiter vor Übernahme ausgiebig zu testen.

5. Krankheit von Mitarbeitern als Existenzgründer ausgleichen

Neben den bereits erwähnten Vorteilen für Existenzgründer zur Verringerung des Verwaltungsaufwandes, der Steigerung der Effizienz durch den gezielten Einsatz von Personal hat die Zeitarbeit noch weitere Vorteile zu bieten. So können interne Veränderungen, Kündigungen, Krankheiten oder auch eine schwangere Mitarbeiterin ausgeglichen werden. Vor allem im Krankheitsfall, zur Reduzierung der Überstunden der Mitarbeiter oder im Urlaubsfall können Mitarbeiter der Zeitarbeit eingesetzt werden.

Der Zeitarbeitnehmer knüpft durch seinen Einsatz zumeist Kontakte zu international agierenden Unternehmen und die engen Kontakte sorgen oft dafür, dass aus einem Verhältnis der Zeitarbeit ein unbefristetes Arbeitsverhältnis entsteht. Zeitarbeit dient als Sprungbrett in die unbefristete Erwerbstätigkeit und bietet beiden Parteien Vorteile.

You may also like...

3 Responses

  1. H5R sagt:

    Also ich tue mich mit Zeitarbeitsfirmen etwas schwer, gerade im IT-Umfeld. Oft gibt es große „Definitionsprobleme“ mit dem wort „Beherrsche“. Oft heist es ich beherrsche PHP, JavaScript und Ruby und am Ende hat der Arbeitnehmer maximal Grundkenntnisse.

  2. Philipp sagt:

    Ja ich finde auch so Freelancer Plattformen ganz gut um Dinge auszulagren wie Texte oder auch kleine It Projekte

  3. Jan van Haan sagt:

    Sehr guter Beitrag. Danke dafür. Es ist ja nicht nur für Existenzgründer schwer gutes Personal zu finden. Der Fachkräftemangel ist in vielen Branchen einfach deutlich spürbar. Gerade junge Leute wollen Arbeitgeber, die besonders modern sind und da können viele nicht mithalten.Deshalb finde ich je nach dem, in welcher Branche man sein Unternehmen gründet, Zeitarbeit eine sehr gute Sache. Denn aus einem Leiharbeiter kann ja auch schnell ein fester Mitarbeiter werden, wenn er sich bewährt. Aber es kommt sich halt auf die Branche an. Pauschalisieren kann man das ganze nicht, wie ich finde.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *