Zukünftige Sicherheit mit Windows XP

Quelle: pixabay.com

Quelle: pixabay.com

Windows XP gehört weltweit zu den beliebtesten Betriebssystemen am Computer. Ob dies an der einfachen Bedienung liegt oder daran, dass einzelne Software von Firmen oder Privatnutzern nur unter Windows XP laufen. Des Weiteren gibt es natürlich ebenfalls den Fall, dass die eingebaute Hardware für andere und neue Betriebssysteme nicht ausgelegt ist.

Leider ist es jedoch keine Seltenheit, dass alte Systeme ausgedient haben, sobald neue auf den Markt kommen und weder vor Exploits geschützt werden, noch neue Patches bereitgestellt werden. Wer weiterhin sicher mit XP sein möchte, ist bei Trendmicro an der richtigen Adresse und kann sich hier die Sicherheit bis 2017 bestellen und viele tolle Vorteile genießen.

Trendmicor Office Scan

Durch den Trendmico Office Scan erhalten Nutzer von XP einen erstklassigen Schutz für alle damit verbundenen Endprodukte und bekommen ein Produkt geboten, welches sich individuell mit dem betroffenen Unternehmen entwickeln kann. So schützt Office Scan durch branchenführenden Malware-Schutz sowie globale Bedrohungsdaten psychische und virtuelle Endpunkte.

OfficeScan schützt sowohl File-Server als auch PCs, Laptops und sogenannte virtualisierte Desktops vor Datendiebstahl und Datenverlust. Zusätzlich wird die Ressourcenbelastung reduziert und die Command and Control Kommunikation blockiert. Des Weiteren können Nutzer diese problemlos und individuell erweitern.

Virtuelles Patching mit Intrusion Defense Firewall Plug-in

Wer Angriffe auf Schwachstellen in seinem veralteten XP System vermeiden will, sollte mit Hilfe von dem Intrusion Defense Firewall Plug-in das sogenannte virtuelle Patching aktualisieren. So werden komplexe Bedrohungen abgewehrt.

Zusätzlich empfiehlt das Programm automatisch die aktuell benötigten Patches für das System. So können selbst Systeme, welche vertrauliche Daten beinhalten, optimal geschützt werden und auch die Sicherheitskonfigurationen lassen sich problemlos anpassen. Des Weiteren werden bösartige Daten aus dem geschäftskritischen Datenverkehr dauerhaft entfernt und Filter zur Anwendungssteuerung werden gesetzt.

Endpoint Application Control – verringert die Anfälligkeit für Angriffe

Durch Endpoint Application Control wird die Anfälligkeit der Systeme auf diverse Angriffe spürbar verringert und das Ausführen von unbekannten Anwendungen auf den Endpunkten wird komplett unterbunden bzw. verhindert. So hat bösartige Software, welche durch Benutzer oder Maschinen auf die Systeme gespielt wird, keinerlei Möglichkeiten sich zu öffnen.

Des Weiteren bekommen Unternehmen die Möglichkeit, einzelne Unternehmensrichtlinien durchzusetzen. Zusätzlich wird die Einhaltung von Compliance-Vorgaben unterstützt.

You may also like...

1 Response

  1. Achim sagt:

    XP ist auch heute noch ein ganz valides Betriebssystem und sicher ein gutes Werkzeug im Office, sofern es, wie im Artikel beschrieben, entsprechend abgesichert wird. Das Problem liegt wohl eher an der Update-Fähigkeit der installierten Software und der Kompatibilität neuer Anwendungen. Erstaunlich ist jedoch weiterhin der gigantische Marktanteil dieses alten BS, welcher sich immer noch problemlos mit den 8er-Versionen messen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.