Sicherheitsvorhersagen für das kommende Jahr

Quelle: pixabay.com

Quelle: pixabay.com

Wie auch in 2014 wird das Jahr 2015 ebenfalls zahlreiche Sicherheitslücken mit sich bringen. Doch welche Sicherheitsvorhersagen gibt es für das kommende Jahr und was haben diese explizit für uns zu bedeuten?

Des Weiteren ist es natürlich ebenso wichtig, sich ausreichend zu schützen, damit man nicht selbst von den einzelnen Vorhersagen betroffen sein wird.Trendmicro hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Sicherheitsbedrohungen 2015 als Vorhersage aufzulisten, um früh genug vor kriminellen Angriffen zu warnen.

Die Cyberkriminalität nimmt zu

Wie in den letzten Jahren, wird auch im Jahr 2015 die Cyberkriminalität stark zunehmen. So nutzen immer mehr Kriminelle Darknets, um Angriffe zu planen, gestohlene Ware zu einem guten Preis zu verkaufen oder um Angriffstools auszutauschen.

Auch wenn die Polizei immer mehr Täter fasst und im vergangenen Jahr die Statistiken zeigen, dass die Gesetzeshüter stärker durchgreifen und Verantwortliche festgenommen wurden, sind sich Experten sicher, dass die dunklen Ziffern der einzelnen Kriminalitäten im Internet wesentlich höher sind. Dies liegt vor allem an der großen Nachfrage auf dem Schwarzmarkt im Internet.

Sobald ein Markt entdeckt und durch das Gesetz geschlossen wird, werden weitere neue Märkte eröffnet und finden schnell Anhänger. Doch nicht mehr nur Computer und Systeme sind in Gefahr, auch Handys und andere Geräte werden in Zukunft betroffen sein.

Spezielle Angriffkampagnen sind keine Seltenheit mehr

Während die einzelnen Angriffskampagnen bereits in diesem Jahr immer mehr wurden, wird deren Anzahl auch im kommenden Jahr weiter nach oben wachsen, sodass die einzelnen Anschläge mehr oder weniger zur Normalität werden. So werden diese nicht mehr nur gezielt in den USA vorkommen und dort ihre Opfer aufsuchen und von diesem Land ausgehen, sondern zusätzlich auf andere Länder übergehen. So werden in Deutschland schon Angriffe aus anderen Ländern, wie zum Beispiel Großbritannien, Indien oder Vietnam verzeichnet.

Experten vermuten ebenfalls, das die Kriminellen für ihr Vorhaben vor allem bewährte Tools und Taktiken benutzen, um an ihr gewünschtes Ziel zu gelangen. So werden diese vor allem soziale Medien nutzen und sich nicht mehr nur auf Spear-Phishing-E-Mails und Watering-Hole-Angriffe beschränken. Wahrscheinlich werden die Kriminellen sich vor allem auf Wi-Fi fähige und tragbare Geräte stürzen. Des Weiteren ist zu erwarten, dass vor allem Point-of-Sale-System (PoS) sowie Finanzinstitute ein lohnendes Feld für die Kriminellen darstellen, so wie es auch in den vergangenen Jahren bereits der Fall war.

So spielen neu entworfene und optimal programmierte Sicherheitsanalysen und innovative Lösungen in der Zukunft eine immer größer werdende Rolle. Denn nur so lassen sich die Angriffe von außen abwehren. Leider werden die Profis auf Seiten der Kriminellen auch die bisher als sicher geltenden Systeme knacken und rekonstruieren, sodass neue Sicherheitsmaßnahmen gefunden werden müssen, um wichtige Daten optimal zu schützen, denn klar ist, sobald das Vergehen bemerkt wurde, ist es in der Regel schon zu spät.

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.