KMU – die schnelle Liquidität durch Forderungsverkauf

Offene Rechnungen einfach verkaufen Quelle: Rainer Sturm  / pixelio.de

Offene Rechnungen einfach verkaufen
Quelle: Rainer Sturm / pixelio.de

Was versteht man unter Forderungsverkauf?

Zuerst einmal muss man hier wissen, dass es bei einem Forderungsverkauf darum geht, dass ein Unternehmen sich zum Beispiel mit Lagerbeständen oder auch mit den offenen Verbindlichkeiten ein wenig in Schieflage gebracht hat und recht schnell Geld benötigt. Natürlich kann es auch sein, dass weitere Anschaffungen/Investitionen getätigt werden sollten, aber hierfür die nötigen Mittel fehlen, da Außenstände ein wenig länger dauern, bis diese eingehen. Um dieses auszugleichen, macht es Sinn, sich an eine Firma zu wenden, die solche offenen Forderungen „ankauft“. Im Klartext heißt dies für ein Unternehmen, dass die Waren wie bisher an den Kunden geliefert werden, aber die offenen Forderungen, die daraus entstehen, werden an eine Firma „abgetreten“. Diese nimmt die Forderung meist dann erst an, wenn sie eine Bonitätsprüfung des Kunden gemacht hat. Ist hier alles in Ordnung, bekommt der Kunde eine Information, dass die Forderung an den Factor (so wird die Factoring Firma im Allgemeinen genannt) bezahlt werden muss. Dafür bezahlt der Factor an das Unternehmen direkt das Geld – und dieses ist nun wieder frei für weitere Anschaffungen. Natürlich wird eine Gebühr erhoben – aber dafür ist auch das Risiko, welches bei einer schlechten Zahlungsmoral oder auch einfach bei langen Zahlungszielen von Kunden gegeben ist, viel geringer. Hier muss man sich nicht mehr mit den Mahnungen oder vielleicht auch den Gerichtskosten auseinandersetzen. Dieses Risiko liegt einzig und alleine dann bei der Factoring Firma.

Kann Factoring für alle Betriebe genutzt werden?

Auf jeden Fall kann man hier sagen, dass eine höhere Flexibilität durch Forderungsverkauf entsteht und damit auch die Möglichkeiten für eine weitere Investition genutzt werden kann. Vor einiger Zeit waren es nur die großen Firmen und damit auch große Beträge, die an eine Factoring Firma gegeben wurden. Durch das gute Wachstum der Wirtschaft hat sich dies nun verändert und viele kleinere Betriebe, Kleinunternehmer, Dienstleister und auch Handwerker können einen Nutzen aus Factoring ziehen. Es werden hier zwischenzeitlich schon Beträge ab 500 Euro abgegeben an den Factor.

Wichtig ist zu wissen…..

…. Factoring hat nichts mit einem Inkassobüro zu tun. Denn bei einem Inkassobüro landen die offenen Rechnungen von nicht zahlungswilligen Kunden. Aber bei einer Factoring Firma landen ganz normale Rechnungen – und der Kunde wird immer so behandelt, als wäre es der eigene Kunde von der Factoring Firma. Hier zählt an oberster Stelle ein guter Umgang, denn die eigentliche Forderung ist ja schon beglichen und es wird jeder Factoring Firma wichtig sein, dass sie ihr Geld zurückbekommt. Denn nur dann hat es einen Nutzen.

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.