Kreditkarten – die finanzielle Freiheit

Vom Bargeld zum Plastikgeld Quelle: RainerSturm  / pixelio.de

Vom Bargeld zum Plastikgeld
Quelle: RainerSturm / pixelio.de

Finanzielle Flexibilität ist heute wichtiger denn je. Das ist der Grund, warum Kreditkarten immer mehr an Beliebtheit gewinnen. Sie werden von den meisten Geschäften, Hotels und Restaurants akzeptiert, der Inhaber erhält eine übersichtliche Abrechnung und oftmals sind Sonderleistungen an die Kreditkarte gekoppelt, sodass weitere Vorteile entstehen. Die Kreditkarte ermöglicht es, weltweit bargeldlos zu zahlen, aber auch mühelos an Bargeld zu gelangen. Die Karten der verschiedenen Anbieter unterscheiden sich weniger in der Handhabung, als in den Gebühren, Konditionen und Zusatzleistungen. Deshalb ist es ratsam, den Anbieter zu finden, der am besten zu den eigenen Bedürfnissen passt.

Unterschiedliche Kosten

Die Kosten für eine Kreditkarte setzen sich auf verschiedenen Faktoren zusammen. Große Unterschiede gibt es bereits bei der Jahresgebühr. Viele Anbieter können schon mit Karten locken, für die keine Jahresgebühr anfällt, allerdings gibt es auch Kreditkarten, die bis ca. 80 Euro im Jahr kosten. Kommen dann noch Gebühren für den ein oder anderen Auslandseinsatz von bis zu 5 % hinzu und/oder Geldautomaten-Entgelte, so kommt schon einiges zusammen.

Das ist auch der Punkt, der einen Kreditkartenvergleich als sinnvoll erscheinen lässt. Im Internet kann schnell und einfach ein Vergleich zwischen aktuellen Kreditkartenanbietern durchgeführt werden. Außerdem sind auch die Zusatzleistungen übersichtlicher zu ermitteln, wenn ein solcher Vergleich durchgeführt wird.

Die Zusatzleistungen können ganz unterschiedlicher Art sein. Manche Anbieter bieten ein Bonus- oder Punktesystem an, durch das diverse Rabatte oder Vorteile zu erwirtschaften sind, andere Kreditkarten bieten einen Extra-Versicherungsschutz, z.B. auf Reisen. Es gibt Karten durch die bei Online-Einkäufen Ermäßigungen gewährt werden. Welche Leistung reizvoll ist, muss ein Verbraucher für sich entscheiden und danach den Anbieter auswählen. Allerdings sollten auch die übrigen Konditionen im Auge behalten werden. Was nützt ein Rabatt bei Online-Einkäufen, wenn die Jahresgebühr sehr hoch ist?

Kreditkarten für Schüler/Studenten oder bei negativer Schufa

Es gibt Personengruppen, für die es grundsätzlich nicht so einfach ist, eine Kreditkarte zu beantragen und auch bewilligt zu bekommen. Schüler und Studenten oder Arbeitslose gehören zu diesen Menschen. Wenn kein regelmäßiges monatliches Einkommen vorliegt, lehnen die meisten Kreditinstitute die Bewilligung der Kreditkarte ab. Gleiches gilt für Personen, für die die Schufa-Auskunft negativ ausfällt. Allerdings können auch diese Verbraucher die Flexibilität der Kreditkarte nutzen und zwar durch die Anschaffung einer Prepaid-Kreditkarte. Die Karte ist nutzbar wie jede andere Kreditkarte auch, allerdings muss vorher Guthaben eingezahlt werden. Über dieses kann dann via Kreditkarte ganz normal verfügt werden. So sind zum einen alle Vorteile der Kreditkartennutzung gegeben und zum anderen auch eine bessere Kostenkontrolle.

Bequeme Rückzahlungen

Für die herkömmliche Kreditkarte kommt als weiteres Plus hinzu, dass die Rückzahlung in der Regel sehr bequem und den persönlichen Ansprüchen angepasst ist. So kann der in Anspruch genommene Betrag entweder in Raten zurückgezahlt werden oder es werden monatliche Rückzahlungen vereinbart. Es ist üblich, dass der Kunde eine Abrechnung erhält. Der Rechnungsbetrag wird dann vom Girokonto eingezogen. Die Rückzahlungsmodalitäten werden aber gern den Verhältnissen und Wünschen des Kunden angepasst.

Alles in Allem bietet die Kreditkarte ein Maximum an finanzielle Flexibilität, Komfort und Freiheit. Das ist wohl auch der Grund dafür, dass sie sich immer größerer Beliebtheit erfreut.

 

You may also like...

5 Responses

  1. Mark sagt:

    Flexibel ist man definitiv, aber ich weiß nicht ob das so eine Gute idee ist. Allgemein würde ich da eigentlich geringverdienern von abraten, da es eher eine Schuldenfalle ist oder eine Prepaidkreditkarte empfehlen. Da passiert das nicht so schnell. Man muss auch Sicherheiten haben.

  2. Baju sagt:

    Sehr interessanter Artikel

  3. Aslan sagt:

    Ich sehe das genauso wie Mark, eine Kreditkarte birgt auch Gefahren. Ehe man sich versieht ist man im Minus und muss viele Zinsen zurück zahlen. Zudem besteht die Gefahr, dass man sich alles auf ‚Pump‘ kauft, obwohl man eigentlich gar nicht das Geld hat.

  4. Matthes sagt:

    Eine Kreditkarte, als „die finanzielle Freiheit“ zu beschreiben, finde ich sehr suspekt.

  5. Anita sagt:

    Sehr interessanter Artikel, dass man flexibel ist, da stimme ich dir ganz und gar zu. Mit Krediten jeglicher Art sollte man vorsichtig sein. Man kann schnell die Übersicht verlieren und schon tappt man in die Schuldenfalle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.